Seite auswählen

SJB | Korschenbroich, 17.05.2018. SJB FondsEchoDer steile Kursanstieg, den Aktien aus dem Lithium-Sektor seit 2016 zu verzeichnen hatten, ist zuletzt ins Stocken geraten. Die Konsolidierung dieser Titel seit Jahresbeginn trägt jedoch Zeichen einer Bodenbildung, die für die kommenden Monate wieder eine sehr gute Chance auf deutlich steigende Kurse impliziert. Denn die grundlegenden Entwicklungen, die zu der weltweit stark wachsenden Nachfrage nach Lithium geführt haben, haben weiter Bestand: Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, die Lithium als Grundstoff für ihre Batterien benötigen, ist global stark steigend; auch weiterhin sucht die Branche nach Lösungen für den immensen Anstieg des Lithiumbedarfs durch die neuen Batteriefabriken. Rohstoffexperte Tobias Tretter von der Commodity Capital AG betont: Der Hauptgrund für die zuletzt schwächere Performance der Lithiumaktien war die Befürchtung, dass der Deal zwischen SQM und dem chilenischen Staatsunternehmen Corfu zu einem stark steigenden Angebot führen und der Preis für Lithium deshalb deutlich zurückgehen könnte. Doch diese Bedenken seien viel zu pessimistisch, so die Einschätzung des Marktexperten, da in den vergangenen Monaten die Preise für Lithiumcarbonat in China um gerade einmal ein Prozent gesunken seien.

Für Lieferungen nach Europa würden sie weiterhin ansteigen und hätten auf Jahressicht erneut über 25 Prozent zugelegt. Klar ist, dass die unter anderem von Tesla neu geplanten Batteriefabriken eine steigende Nachfrage nach Lithium bedingen werden, die in den kommenden fünf Jahren nur durch eine massive Ausweitung der Lithiumproduktion abgedeckt werden kann. Das Resümee von Rohstoffexperte Tretter: Aktuell herrscht ein sehr guter Einstiegszeitpunkt für Investoren, welche den ersten Aufwärtszyklus bei den Lithiumunternehmen verpasst haben.

Für Investitionen in Lithiumaktien ist der von der Commodity Capital AG verwaltete Structured Solutions Next Generation Resources Fund (WKN HAFX4V, ISIN LU0470205575) das Mittel der Wahl, der sich seit dem 1. März 2017 von einem reinen Lithium-Fonds zu einem zukunftsorientierten Rohstofffonds mit einem erweiterten Anlageuniversum gewandelt hat. Der aktiv gemanagte Aktienfonds behält seine Fokussierung auf Lithium-Aktien bei, investiert aber zusätzlich in Unternehmen aus dem Rohstoffsektor, welche so genannte „Next Generation“-Rohstoffe fördern. Wie FondsManager Tobias Tretter betont, sind dies vor allem Rohstoffe, die für erneuerbare Technologien, medizinischen Fortschritt oder auch für Produkte des demografischen Wandels benötigt werden. Der Structured-Solutions-Fonds wurde im Februar 2012 aufgelegt, verfügt aktuell über ein Volumen von 64,3 Millionen Euro und besitzt den Euro als FondsWährung. Trotz der jüngsten Marktkorrektur ist die langfristige Wertentwicklung des FondsProdukts weiter beeindruckend: Über den letzten Fünfjahreszeitraum hat der Structured Solutions Next Generation Resources Fund eine Performance von +111,0 Prozent in Euro zu verzeichnen. Da vermag es risikoaffine Investoren nicht zu stören, dass der Fonds im laufenden Jahr bislang eine Rendite von -25,24 Prozent generierte. Wie sieht die Anlagestrategie von Rohstoffstratege Tretter im Detail aus?

FondsStrategie. Zukunftstechnologien. Fokussiert.

Der Structured Solutions Next Generation Resources Fund ist durch die Erweiterung des Structured Solutions Lithium Index Strategie Fonds entstanden und legt in Unternehmen aus dem Rohstoffsektor an, welche Rohstoffe der „neuen Generation“ fördern. Um die überdurchschnittliche Performance des FondsProduktes fortschreiben zu können, setzt FondsManager Tobias Tretter von der Commodity Capital AG weiter schwerpunktmäßig auf den Rohstoff Lithium, ergänzt das Portfolio jedoch durch Produzenten weiterer zukunftsträchtiger Rohstoffe. Dies sind insbesondere die zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien benötigten Rohstoffe Grafit, Magnesium oder Kobalt. Ebenso soll in Rohstoffunternehmen investiert werden, die mit den „traditionellen“ Rohstoffen wie Kupfer, Silber oder Gold befasst sind, bei welchen aufgrund mangelnder Investitionen in der Vergangenheit in den kommenden Jahren ein Preisaufschwung zu erwarten ist. Auch bei Grafit oder Magnesium drohe aktuell ein Nachfrageengpass, so der Marktstratege, und ein weiterer sehr interessanter Rohstoff sei Kobalt, welches z.B. für die Anode einer Lithium-Ionen-Batterie benötigt werde und für einen deutlich schnelleren Ladevorgang sorge. Rohstoffexperte Tretter berichtet, dass sich der gesamte Lithiumsektor trotz guter fundamentaler Daten aktuell in einer Konsolidierungsphase befindet. Er selbst betrachte die derzeitige Konsolidierung aber sehr nüchtern und sehe eine langfristig gute Einstiegschance. FondsManager Tretter weiter: „Es gibt immer wieder Rohstoffe, die für neue Technologien oder aufgrund demografischer Entwicklungen verstärkt benötigt werden, über einen gewissen Zeitraum sehr spannend sind und regelrecht gehypt werden. Oder andere, die aufgrund von zu geringer Exploration oder stark steigender Nachfrage vorrübergehend nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.“ Auf genau diese Rohstoffproduzenten fokussiert sich der Structured-Solutions-Fonds: Wie beim Lithium könnten sich jene Rohstoffpreise stark verteuern und so die Aktienkurse der Rohstoffproduzenten einen großen Anstieg verzeichnen, resümiert der Marktexperte. Die grundlegende Anlagestrategie, sich auf Investitionen in mittelgroße Produzenten mit einem nachhaltigen Ansatz zu spezialisieren, bleibt zugleich bestehen. Durch Besuche der Minenunternehmen vor Ort ist es Tretter möglich, gut wirtschaftende und nachhaltig arbeitende Unternehmen von Umweltsündern zu separieren. Wie ist sein FondsPortfolio derzeit zusammengesetzt?

Read more https://www.fonds-antizyklik-sjb.de/investment-fondsanalyse-sjb-fondsecho-structured-solutions-next-generation-resources-fund-wkn-hafx4v/2018/05/17/?referer_source=nl_fondsnachrichten_2018_05_17